Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Einkochen Obst & Gemüse im Backofen

Das Einkochfieber hat mich wieder gepackt. Ich muss ja ehrlich zugeben: Ich hab nicht immer Lust darauf! Aber so isses nun mal mit der Natur. Sommer und Herbst ist reichliche Ernte angesagt und diese muss dann auch so schnell wie möglich verarbeitet werden. Viele schöne Tage im Sommer werden dann an unserem großen Tisch im Garten verbracht und es wird gewaschen geschnippelt und gekocht. Also nichts mit Freunde treffen, spazieren gehen oder faul rumliegen! Ab und zu helfen die Kinder mit. Man muss altes Wissen schließlich weitergeben. Denen macht es auch Spaß! Die Zeit ist kostbar und wenn man sie nicht nutzt muss man wieder bis nächstes Jahr warten um frische Mirabellen, Kirschen oder Birnen und Zwetschgen zu bekommen. Natürlich kann man auch Gläser kaufen. Von Industriefirmen eingekocht. Mit meistens viel Zucker. Wenn man dann noch Bio- Ware möchte bezahlt man locker 6€ für ein mittleres Glas Kirschen. Was es im Sommer im Überfluss gibt, wird im Winter teuer verkauft.

Der Lohn der Arbeit, von selbst haltbargemachten Früchten, zeigt sich dann bei jedem neuen Glas das man dann im Winter oder Frühjahr öffnet! Birnen mit Zimtstangen, Nelken, Vanille und Sternanis.. evtl. etwas Kardamom oder Lebkuchengewürz… herrlich. Eingekocht wird bei mir natürlich ohne Zucker. Die Flüssigkeit in den Gläsern wird etwas sämig durchs einkochen und schmeckt je nach Gewürzen dann so gut, dass sie unbedingt mit ins Müsli oder anders verwertet  und verrührt werden muss.

Hier habe ich schon die Methode mit Früchten in Twist off Gläsern im Backofen beschrieben.

Hier ist das Rezept für Gemüse: zB Zucchini im Glas.

Hier findet Ihr das Rezept für Äpfel im Glas.

Die Einweckmethode hat sich seit Jahren bewährt. Die Einkochzeiten sind aus dem Buch der Fa. Weck entnommen. Ich hatte noch nie einen verdorbenen Inhalt. Sehr selten kommt es mal vor, dass ein Glas kein Vakuum gezogen hat. Das wird dann eben sofort verbraucht.

 

Letzte Woche probierten wir dann Hokkaidokürbis mit Kartoffeln einzukochen. Die Idee dahinter ist klar: Wenn wir keine Zeit zu kochen haben.. auf die Schnelle eine Suppe oder Gemüse zum Grillen, für den Backofen, als Beilage oder als schnelles Hauptgericht. Klar kann man Kartoffeln oder Hokkaidokürbis auch etwas länger lagern, aber so haben wir in wirklich minutenschnelle ein leckeres Essen. Wer kennt das nicht…

Da ich viele Anfragen bezüglich der Menge bekomme: Auf ein normales tiefes Backblech passen 9 Weckgläser mit 850ml von dieser Sorte drauf. Wie beim Marmeladekochen gilt auch hier: Alle Arbeitsutensilien sowie Gläser und Gummis müssen abgekocht werden. Diese Methode und die Vorgehendweise des Einweckens allgemein, habe ich bereits beschrieben.

Zutaten:

Kartoffeln (je nach gewünschter Menge)

 Hokkaidokürbis (je nach gewünschter Menge)

 abgekochtes Wasser

 Salz

Zubereitung:

Kartoffeln und Kürbis sehr gründlich waschen und bürsten und schadhafte Stellen entfernen. Kartoffeln schälen (bei Frühkartoffeln kann Schale dranbleiben).  Vom Kürbis die Kerne mit einem Esslöffel entfernen. (Samen können getrocknet und gelagert werden und im nächsten Jahr ausgesät werden!)

1.)Kartoffeln + Kürbis würfeln und in leichtem Salzwasser ca. 5-10 Minuten vorkochen. Wasser abschütten.

2.)Alles abkühlen lassen und dann in die Gläser füllen. Mit neuem leicht gesalzenem, vorher abgekochten und abgekühlten Wasser auffüllen, bis ca. 2 cm unter den Rand. Gläser verschließen.

3.)Backofen auf 90 Grad erhitzen. Fettpfanne mit 2 cm Wasser füllen. Gläser in Backofen stellen. Wenn es in den Gläsern anfängt zu perlen bei 90 Grad 30 Minuten einkochen.

Alles Liebe und Gute für Euch!

 

Hokkaido & Kartoffel- Stückchen
Kirschen in Twist off Gläsern
Mirabellen in Twist off Gläsern
obere Reihe: Zucchini, untere Reihe: Birnen
Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage