Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Apfel-/Früchtebrot ohne Zucker ohne Weizenmehl 

Dieses Brot backe ich zur Zeit  regelmäßig am Wochenende. Hier drin hab ich alles was ich brauche. Viel gutes basisches Obst, gute Fette, kein Industriezucker, wenig „Mehl“..  Das Brot ist in einer Woche weggeputzt. Statt meiner geliebten „Schokobanane“ gibt’s jetzt nachmittags Apfelbrot. Seid gewarnt. Es kann süchtig machen! Das Rezept ist wieder sehr einfach gehalten. Man kann es sofort auswendig :)

 

Hinweis:

 

Das „Mehl“ in diesem Rezept kann alles sein: normales Mehl, Vollkornmehl, Haferflockenmehl (gemahlene Haferflocken), Leinmehl, Mandelmehl, gemahlenes Müsli, Proteinpulver… es kann auch nach Herzenslust gemischt werden mit zB gemahlenen Leinsamen oder Sonnenblumenkernen oder Reste von „Mehlen“ die im Küchenschrank rumlungern. Hauptsache es sind zum Schluss in der Summe 500g.

Ich habe sogar schon die Hälfte des Mehls durch Karottentrester ersetzt. Das ist der Pressrückstand der von frischen Säften übrigbleibt.

 

Die Nussmenge könnt Ihr je nach Kalorienbedarf anpassen. Nüsse haben reichlich (gutes) Fett. Ich habe das Brot auch schon ganz ohne Nüsse gemacht. Auch die Früchte aus der die Süße des Brotes kommt sind ersetzbar durch andere Trockenfrüchte. Ich nahm schon getrocknete Pflaumen, Feigen, Rosinen oder auch mal 2-3 sehr reife Bananen.

 

Ihr seht, dieses Früchte-/Apfelbrot ist universell wandelbar.

 

 

Zutaten:

 

1,5 kg Äpfel

500g „Mehl“ (siehe Hinweis oben)

250 g Trockenfrüchte

1 Handvoll Nüsse (Mandel..)

gehackter Ingwer

½ Päckchen Weinsteinbackpulver oder 1 TL Natron

 

Viel weihnachtliche Gewürze: 2 EL Zimt, 4 Essl. Kakao, Nelken, Kardamom, Vanille, 1 Sternanis, Orangenschalen...

 

 

 

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Äpfel am besten in der Küchenmaschine raspeln. (Ich nehme den ganzen Apfel mit Gehäuse und zerkleinere sie im Vitamix zusammen mit 1 ganzen Zitrone und den Trockenfrüchten) . Ansonsten die Trockenfrüchte auch sehr klein schneiden.

 

Alles zusammen in einer großen Schüssel mit dem Mehl zusammenrühren. Backpapier in eine rechteckige Form geben und mind. 1,5 Stunden backen. (Ich habe den Teig auch schon auf ein Blech gestrichen und mit gehackten Nüssen bestreut. Dann war es Blechkuchen :-)) Nach der Hälfte der Backzeit evtl. mit Backpapier abdecken.

 

Fertig!

 

Bleibt gesund und munter!

Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage