Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Apfelbutter & Birnenbutter: 100% Frucht

 

Hach, was waren das noch Zeiten in denen ich noch Zucker gegessen habe! Alles ging so einfach. Kuchen backen ohne zu überlegen woher die Süße kommt, Naschen was einem gerade gefällt, den Geburtstagskuchen der Kollegin probieren,  Marmelade  mit Gelierzucker usw…

Spaß beiseite! Ich bin sooo froh, dass ich ein Leben ohne Industriezucker führe! Ich verzichte auf nichts! Absolut nichts.. Die Story dazu bin ich Euch noch schuldig. Aber ich verspreche Euch, bald meine Erfahrungen über eine Ernährung ohne Zucker, hier zu schreiben. Ich habe es ja schon angekündigt.

Jetzt bin ich immer am überlegen: Was machst du aus dem ein oder anderen Rezept anstelle von Zucker. Jetzt ist Einkochsaison. Hier habe ich ja schon meine Methode ohne Zucker vorgestellt. Aber Marmelade? Wie mache ich Marmelade ohne Zucker? Die Agar-Agar Methode hab ich schon probiert und es ist lange nicht soo haltbar wie mit Gelierzucker. Da fiel mir mein Zwetschgenmus der letzten Jahre ein. Ja das ist es! Da hab ich die Dinger ja auch nur stundenlang gekocht, ohne Zucker.

Und weil die Flüssigkeit beim 4-5 stündigen Kochen auf ein Minimum reduziert wird, ist es auch ewig haltbar. Ich habe jetzt noch Zwetschgenmus- Gläser von vorletztem Jahr und muss sagen, dass es die weltbeste Marmelade ist, die ich jemals gekocht habe. Sie ist süß, samtig und sowas von cremig. Gewürze wie Zimt, Kardamom, Vanille usw. machen sie nochmal besser!  

Also muss das doch auch mit anderen Früchten funktionieren! Ich fand im ganzen Internet nur sehr wenig darüber! Und die Rezepte waren mir wiederum zu zuckerlastig.

Auf amerikanischen Seiten fand ich einen Fruchtaufstrich aus Äpfeln die sog. Apple- Butter. Das Prinzip war das gleiche. Stundenlanges Kochen, würzen, wie Marmelade abfüllen, fertig! Das können wir doch auch, oder? 

Ha! Nachdem ich wochenlanges Einkochen jetzt echt satt hatte, eröffneten sich nun neue Wege und Möglichkeiten die Äpfel und Birnen haltbar in Gläser abzufüllen. Und das auch noch schneller und platzsparender wie die Einweck- Methode im Backofen. Da sich der Fruchtzucker aus den Birnen beim Kochen konzentriert, bekommt das Mus eine schöne natürliche Süße.

Also dann an die Zubereitung:

Ich kochte einen Abend Äpfel  und den anderen Abend Birnen!

Man nehme den größten Topf im Schrank heraus. Fülle ihn mit Äpfeln und/oder Birnen. Bei den Äpfeln lasse ich eigentlich alles dran und schneide ihn nur etwas kleiner. Die paar Kerne sind nicht giftig! Und die Schale könnt Ihr auch dran lassen, vorausgesetzt Ihr habt  Bioware! Bei den Birnen nahm ich das Kerngehäuse heraus. Aber nur, weil ich es vergessen hatte, dass ich es dranlassen wollte! Oh Gott! Ich bin halt manchmal etwas zerstreut!

Dann etwa ½ Stunde auf dem Herd leicht dünsten lassen. Wer möchte nimmt noch etwas Zitrone, damit die Butter nicht so braun wird. Damit nichts anbrennt, ½ Tasse Wasser oder Apfelsaft dazugeben. Ab und zu umrühren, bis die Stücke etwas weich geworden sind.

Jetzt könnt Ihr mit der Küchenmaschine portionsweise Euer Obst pürieren. Ich nahm den Vitamix. Es geht aber auch jede andere Maschine oder sogar der Pürrierstab ?! Wieder in den Topf zurück und dann auf sehr kleiner Stufe vor sich hin köcheln lassen. Ohne Deckel, damit die Flüssigkeit besser verdampfen kann. 

Achtung: Je dicker das Mus wird, desto weniger heiß sollte die Herdplatte sein. Die „Blubbs“ die aufsteigen sind extrem heiß und Ihr müsst vorsichtig sein. Alle paar Minuten umrühren bis die Masse richtig dickflüssig ist. Am Ende hatte sich der Topfinhalt um ca. 1/3 reduziert! Zwischendurch würzen: Lebkuchengewürz, Zimt, Anis, Nelken, Vanille (ich nahm 4 Vanillestangen auf einen großen Topf). Ich nahm ca. 4 Esslöffel. Ab und zu mal probieren. In vorbereitete sterile Gläser abfüllen. Gut zudrehen. Fertig. Am besten sind Twist- off- Gläser. Sie ploppen, wenn Sie Vakuum ziehen. So könnt Ihr kontrollieren, welche in den Keller dürfen und welche sofort in den Joghurt, auf die Pancakes oder ins Müsli  wandern.

Also Ihr Lieben, raus auf die Wochenmärkte oder zu den Bauern in der Region! Äpfel und Birnen kaufen und oberleckere Apfelbutter oder Birnenbutter zaubern! 

 

                             Hier dieselbe Prozedur mit Birnen

Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage