Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Nussmilch/Mandelmilch mit Resteverwertung

Wer schon mal probiert hat, weiß wie gut sie schmeckt. Nicht gut sondern echt Klasse! Nussmilch oder Mandelmilch! Wer keine Laktose verträgt hat sie wohl schon längst entdeckt. Obwohl der Preis enorm hoch ist für ein Liter Nussmilch. Und nicht nur das, schaut mal auf die Inhaltsstoffe: 90% Wasser, 7% Mandeln und 3% Zucker (oder anderes Süßungsmittel). Das können wir auch selber! Dann hat es gleich mehrere Vorteile: Spart Geld, ihr könnt den Nussanteil erhöhen, Ihr könnt Bionüsse verwenden, Ihr spart Euch den Zucker und Ihr könnt die Menge Milch die Ihr braucht selbst bestimmen! 1 Liter zu verwerten in 3-4 Tagen finde ich etwas viel. Aber das beste Argument: Ihr habt die Reste der wertvollen Nüsse oder Mandeln zum Essen übrig. Es wäre viel zu schade sie zu entsorgen. Schließlich verwenden wir nur gute Zutaten. Die Reste bleiben genauso wertvoll wie vor der Zubereitung der Milch!

Die Nussmilch schmeckt hervorragend. Kein Vergleich zur gekauften Milch! Natürlich könnt Ihr alle Arten von Nüsse oder Mandeln verwenden!

Hier das Rezept für eine reine Haselnussmilch mit Vorschlag zur Verwendung der Nuss-„Reste“

Zutaten:

3 EL Haselnüsse (über Nacht einweichen)

250ml gutes Wasser

Einen guten Mixer (ich nehme den Personal Blender von Perfekte Gesundheit Shop)

Feiner Sieb 

eingeweichte Haselnüsse

Zubereitung:

Die eingeweichten Nüsse gut abspülen und mit frischem Wasser im Mixer 2-4 Minuten pürieren (je nach Leistung). Über einem Glas mit Sieb abseihen.

 

Oh, woher kommen denn die Ringelblumen?
2 Minuten mixen
absieben
Trinken!

Frühstücksidee mit Verwertung der übriggebliebenen Nussmasse:

200g (Soja-)Joghurt oder Quark, übriggebliebenes Nussmus, Birne (oder anderes Obst) und Kokosflocken

Das Nussmus kann mind. 2 Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Einfach ins Joghurt oder ins Müsli rühren. Ihr werdet Euch sehr wundern, welches nussige  Aroma noch übrigbleibt! Es ist wirklich erstaunlich!

Natürlich könnt Ihr auch damit Backen oder sie als eine Zutat in ein selbstgemachtes Müsli mischen.

Wer braucht da noch Brötchen ?
Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage