Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Zwangspausen im Sport

Übertraining, Krankheit,Plateauphase ? Jeder Körper braucht mal Pause..

Jeder hat sie schon mal erlebt: Die Situation in der nichts mehr geht.

Beim Lernen geht irgendwann nichts mehr in den Kopf.

In einer Diät ist plötzlich Stillstand, trotz Kaloriendefizit. Das Gewicht geht nicht mehr runter.

Beim Sport erzielt man keinen Fortschritte mehr .

Man scheint auf der Stelle zu stehen und nicht mehr vorwärts zu kommen. Trotz größter Anstrengungen und Disziplin.

Ich war vor ein paar Wochen in der gleichen Situation.  Mit meinem Tagesablauf war ich zufrieden und glücklich. Um 5 Uhr aufstehen,  arbeiten im Büro, mittags einkaufen und Essen kochen, mit dem Hund raus gehen und eine Joggingrunde drehen, danach kurz schlafen, damit ich 1-2 Stunden HIIT Training überlebe. Heimkommen,  essen und gleich wieder schlafen da der nächste Tag früh beginnt.

Aber jetzt  war ich nur noch müde, schlapp und überfordert. Nicht geistig aber körperlich. Schon am Anfang des Trainings spürte ich die Müdigkeit der Knochen und Muskeln vom letzten und vorletzten Training. Obwohl ich schon jahrelang intensiv trainiere und nie Probleme hatte. Der Körper gewöhnt sich halt an alles. Man läuft wie ein Uhrwerk.

Regelmäßiges hartes Training beansprucht das ZNS enorm. Dies beruht auf archaischen Prinzipien. Unser Körper ist bei extremen Belastungen sehr im Stress. Er schüttet vermehrt Adrenalin aus und Noradrenalin aus den Nebennieren. Der sympathikotone Fight- or- Flight- Reflex. Unser Körper denkt in diesem Moment nicht daran, dass wir durch Sport unseren Körper shapen möchten, sondern er ist im Stress und im Fluchtreflex vor einem Säbelzahntiger. Er fordert  anschließend Schlaf, Regeneration und Futter.

Bei mir waren es Anzeichen eines Übertrainings. Hier hilft nur:  Kohlenhydratzufuhr erhöhen, mehr schlafen, Trainingspausen verlängern.

Anders ist es in einer Plateauphase, wenn die Trainingsfortschritte ausbleiben, solltet Ihr Übungen und Training eine zeitlang abwechslungsreicher gestalten. Ähnliche Sportarten ausprobieren, andere Übungen einfließen lassen, den Körper mit ungewohnten Trainingsmethoden wieder neu überraschen. Dies muss nicht immer „mehr“ sein, sondern kann auch durchaus mal „weniger und dafür länger“ sein.

In einer Diät kann man eine Plateauphase mit einer kurzfristig erhöhten Kalorienzufuhr aus der „Gewohnheit“ bringen, um danach wieder ein Defizit zu fahren. Das bringt oft einen weiteren Erfolg mit sich und überwindet einen Stillstand.

Oft hilft auch einfach nur ne Pause. Wie bei mir. Der Ofen war aus, es ging nichts mehr. Mein Immunsystem war im Keller, ich fing mir eine Grippe ein und bin fast tot umgefallen. So etwas nennt man „Entschleunigen“. Der Körper zwang mich nach langen Verwarnungen in die Knie.

Wenn auch unfreiwillig. 2 Wochen fast ohne Sport. 2 Wochen Auszeit. 2 Wochen in denen ich 2 Kilo zugenommen habe (natürlich mit gesunder Ernährung!)

Jetzt bin ich wieder fit und werde mit neuer Kraft und neuen Zielen hoffentlich wieder wie ein Schweizer Uhrwerk arbeiten, trainieren und Euch mit neuen Artikeln auf meiner Homepage versorgen.

Seht so eine (Zwangs-)Pause nicht als Rückschritt sondern als das was sie ist: eine Pause für neue Ziele und neue Fortschritte !

 

Bleibt gesund und munter!

 

 

Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage