Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Frühjahrskur: Die jungen wilden Frühjahrskräuter sind da

Bärlauch, Giersch, Brennessel & Co

Sie sind endlich da! Bärlauch, Brennesseln, Giersch und Co. Es geht kaum noch natürlicher dem Jahreskreislauf zu folgen und den Körper wieder auf Hochtouren zu bringen, wie mit frischen wilden Pflanzen.

Heute gab es bei mir einen Bärlauch- Giersch Salat mit Kürbisskernen, Walnussöl, Balsamico und Salz/ Pfeffer. Es schmeckte mir so gut, dass ich nochmals die gleiche Portion gegessen habe.

Bärlauch wächst meist an Waldrändern, man riecht ihn schon von weitem. Und die Natur gibt uns immer das, was gerade benötigt wird... Jetzt sind die Blätter noch jung und frisch. Sie schmecken leicht scharf und stecken voller Frühjahrsenergie. Wenn die Bären nach Ihrem Winterschlaf neue Kraft sammeln müssen, fressen sie Bärlauch. Er wirkt antibakteriell, Magen- Darm reinigend, ist stoffwechselanregend, wirkt positiv auf Lunge, Galle, Leber und hilft bei Bluthochdruck und Aterienverkalkung. Er putz sozusagen die Adern wie ein kleiner Pfeiffenputzer durch und löst Ablagerungen in den Aterien. 

Ich esse ihn am liebsten roh als Salat, auch ein paar Blätter in eine Käsescheibe eingewickelt, als Suppe einfach pürieren, mitbraten, backen, kochen als Würzkraut oder als Spinat. Man kann ihn einfrieren, als Kräuterquark zubereiten, in Öl einlegen, in Essig einlegen... Die geschlossenen Blüten, die in ein paar Wochen erscheinen, können als Salatdeko oder in die Essigflasche eingelegt werden. So habt ihr noch das ganze Jahr etwas davon. Als Pesto, zu Kartoffeln, als Quiche.... es gibt so vie Möglichkeiten. Seid kreativ!

Leider ist der Bärlauch nur für kurze Zeit präsent. Deshalb: raus gehen in den Wald, sammeln, einlegen, essen, haltbar machen. Hier noch eine Bemerkung zur Verwechslung von Bärlauch.

Als Tinktur wirkt er ebenfalls blutreinigend. Einfach Blätter kleinschneiden, in klaren Schnaps einlegen, 8 Wochen ziehen lassen, absieben.. und 3x 5 Tropfen täglich einnehmen. Blutreinigend, entschlackend, Blutdrucksenkend..... und umsonst ! Viel Spaß beim sammeln und zubereiten !

Giersch: Für jeden Gärtner ein Alptraum, ausser für Gourmets! Man bekommt ihn nur sehr schwer im Garten wieder los, da er Wurzelausläufer aus kleinsten Wurzelteilen bilden kann.

Er wirkt entzündungshemmend, harnsäurelösend, harntreibend, bei Gicht, Rheuma, er ist verdauungsanregend und beruhigend. Bei Durchfall, Gicht, Ischias, Rheuma, Skorbut, Übergewicht, Verdauungsschwäche..

Er schmeckt würzig fast nach Petersilie.

Man kann ihn als Tee, als Salat, als Pesto oder als Spinat verwenden ..frisch oder getrocknet. 

Durch seinen Vitamin C Gehalt wird er vorzugsweise nicht erhitzt.

Er wächst in Wäldern, an Hecken und Gartenzäunen. Der Stengel hat 3 Kanten und sind fast hohl. Die Blätter sind doppelt dreizähnig.

Brennessel: über das Zauberkraut Brennessel habe ich hier schon geschrieben. 

Als Frühjahrskur verwende ich die Brennessel als Suppe, als Spinat (-zusatz) und als Tee oder bei Aufläufen. 

Einfach die jungen Blattspitzen sammeln und in der Küche mitverwerten.

 

Lecker !

Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage