Diana Lang www.dianalang.de
                       Diana  Lang    www.dianalang.de

Körperpflege und Sonnenkur

Wer möchte sich gerne eincremen mit Paraffinen, Silikone, Erdölprodukten, Halogenorganische Verbindungen, Formaldehyd/-abspalter, Flour, Farbstoffen, Climbazol, BHA (Butylhydroxytoluol)/BHA (Butylhydroxyanisol)… von Aluminiumsalzen ganz zu schweigen? Viele Stoffe sind im Verdacht krebserregend zu sein, können vom Körper nicht wieder abgebaut werden aber immer noch in zB. Cremes und Deos verwendet. Sie greifen die Nerven an, den Hormonhaushalt, lösen Allergien aus und Krebs. Und dann wundern wir uns über Krankheiten wie zB Multiple Sklerose in der sich die Myelinscheiden, die „Hüllen“ der Nerven sozusagen entzünden? Oder Brustkrebs, wenn wir uns jahrelang Aluminiumsalze unter die Achseln reiben? Der Verdacht das Aluminiumsalze Brustkrebs auslösen ist schon lange bekannt.

Deshalb kauft Eurer Gesundheit zuliebe entweder Produkte von einigen guten Naturkosmetikherstellern, oder macht Sie selber.

 

Hier meine gute Alternative zu Bodylotionen:

Johanniskraut Öl

Schon die Germanen verehrten das Johanniskraut als Lichtbringer und Symbol für die Sonne. Es wird zur Sommersonnenwende am 21. Juni gesammelt. Ich habe aber auch schon am 24.Juni, am Johannitag gesammelt. Als einzige Nebenwirkung gilt zu beachten, dass sehr lichtempfindliche Menschen nach dem Einreiben oder Einnehmen auf Sonnenbäder verzichten sollten.

Die Pflanze speichert die ganze Energie der Sonne, bringt sozusagen Licht ins Dunkle und hilft deshalb dem depressiven Mensch, diese Energie wieder in sein Gemüt zu lassen. Ich mache manchmal eine Kur über 1-2 Wochen in den dunklen Wintermonaten. Ich habe zwar keine Depressionen, mache aber damit meinem Körper und Gemüt eine Freude. Ich nehme dann pro Tag 1 EL ein.

Äußerliche Anwendung:

Hexenschuss, Ischias, Wunden, Menstruationsbeschwerden, Rückenschmerzen, Quetschungen, Verstauchungen, Narben oder wie bei mir: einfach nur pure Körperpflege mit einem wunderbaren heilenden Öl. Der die Kraft der längsten Tage im Sommer, an uns weitergeben kann. Das wusste schon Paracelsus. Ich gebe das Öl nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut. Das hinterlässt nur einen ganz feinen Film und ist nicht unangenehm ölig.

Zubereitung:

Mitte Juni Johanniskraut sammeln, nur die Blüten. Nicht die ganze Pflanze herausreißen!1 Tag im Schatten auf sauberem Papier/Karton leicht antrocknen lassen.

In sehr gutes Bio-Olivenöl legen, Deckel nur leicht aufsetzten, jeden Tag prüfen, ob sich Kondenswasser am Deckel gebildet hat, ggf. mit einem sehr sauberen Tuch abreiben. Nach 4-8 Wochen durch ein Sieb (Teesieb, Kaffeefilter ) filtern und in ein ausgekochtes Gefäß füllen. An einem kühlen dunklen Ort aufbewahren.

Kommentar schreiben

Kommentare

  • ramona N. (Freitag, 10. Januar 2014 08:20)

    Hi Di, ich nehme ausschließlich Naturkosmetik. zB Weleda, Lavera usw.. was sagst Du zu diesen Produkten? Sind die gut?
    Bitte Rückantwort.Danke

  • Daniela (Mittwoch, 15. Januar 2014 08:32)

    Kann man das Öl bei Dir kaufen? Jetzt ist leider Winter und kein Johanniskraut weit und breit :-)))
    Bitte Info! Daniela Kling ,Sersheim

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Instagram

 

mein Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.fitness-ernaehrung-gesundheit.de © Homepage